Über

Free entry öffnete Anfang des Jahres das Unten für ein Zusammentreffen zwischen Kunst und Clubkultur. Doch kann das nicht auch in anderen Kontexten passieren? Ist es nicht schön, dass wir uns alle den gleichenöffentlichen Raum teilen, diesen aber durch selektive Wahrnehmung ganz unterschiedlich sehen und erkennen?
free entry ist eine Gruppe von 9 Künstler*Innen, die es sich zum Ziel gemacht hat jeder Person einen freien und offenen Zugang zu Kunst zu ermöglichen. Orte zu bespielen, die für gewöhnlich nicht als Ausstellungsfläche dienen, Schwellen abzubauen, Grenzen durchlässig zu machen, Räume zu öffnen und Mythen aufzulösen, die sich um den traditionellen Ausstellungsbetrieb ranken. Ganz im Sinne von „free entry“ (engl. für freier Eingang/ Eintritt) möchten wir eine Offenheit schaffen in der jede*r Zutritt erhält und willkommen ist. Für die kommende Ausstellung hat jede*r der free entries eine weitere Künstler*in eingeladen um gemeinsam im Zeitraum vom 07. bis zum 09. August im öffentlichen Raum auszustellen und Perspektiven zu teilen. 16 Künstler*innen bespielen 13 unterschiedliche Orte im Kasseler Stadtraum, die zu Fuß, mit dem Rad, im Rahmen einer Tour oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind. Durch die 13 Positionen, die sich wie ein Netz über den Stadtraum verteilen, hat jede*r Besucher*in die Möglichkeit die Stadt aus einer völlig neuen Perspektive zu erfahren.

about

Free entry opened the doors of Unten at the beginning of this year for a meeting point between art and club culture. In what other contexts allows this situation to come about? Isn’t it something special that we all share the same public spaces? Sharing a space, which through selective perspectives, is seen and recognized in a variety of different ways.
Free entry is a group of 9 artists with the objective where each person has the possibility to access art freely and openly. Places, for example, which traditionally wouldn’t be considered exhibition spaces, breaking down barriers, making boundaries more transparent, opening spaces and dispel myths which are framed around the traditional exhibition establishments. In the sense of “free entry” we would like to create an openness in which everyone is welcome and receives access. Sharing a space, which through selective perspectives, is seen and recognized in a variety of different ways. For the upcoming exhibition, each of the free entry artists (or free entries) have invited another artist to join and exhibit, in public spaces, from 07-09 August. 16 artists will exhibit in 13 different locations in the city of Kassel, reachable either by foot, by bicycle, or by public transportation. Through these 13 positions, a network will be built throughout the city, where each visitor will have the possibility to experience a completely new perspective of their surroundings.

Kontakt/contact

mail@free-entry.space