Hannah Marie Schaefer + Martin Winkler
Caritas der Popstar

51.307667°, 9.498472°
Material: Teppich, Audio

Caritas steht für die höchste Form der Liebe, die vom Menschen aufgenommen und weitergegeben werden kann. Sowohl in der römischen Mythologie als auch in der christlichen Tradition ist er das Abbild von barmherzig gelebter Nächstenliebe.

Mit unserer Inszenierung hinterfragen wir auf ironische Art und Weise, ob wir die normative Wertigkeit von Nächstenliebe im Jahr 2020 in vielen Bereichen aus dem Blickverloren haben.
So besteht Dank und Wertschätzung gegenüber systemrelevanten Berufen, wiebeispielsweise der Pflege häufig nur noch aus einem „müden Klatschen“, das medial in den letzten Monaten immer wieder hörbar war.
Weltweit sind mindestens 600 Pflegekräfte nach einer Covid- 19- Infektion verstorben,weil sie ihrer Berufung auch während der Pandemie nachgekommen sind.Eine Entschädigung dieses Risikos oder ein Versuch der monetären Wertschätzung wurde wiederholt angekündigt (20.06.2020) im Rahmen einer Bonus Zahlung.Diese wurde bisher vereinzelt in Bundesländern und zu Anteilen an Mitarbeiter*Innen des Altenpflegebereichs ausgezahlt (07.07.2020), jedoch nicht an das Personal der Krankenpflege.
Durch die aktuell verschärfte Situation wurde die alle Pflege- und Kranken- Bereiche andauernde Problematik von: Personalmangel, Unterbesetzung, Überarbeitung,schlechte Arbeitsbedingungen, fehlende Wertschätzung (...) in ihrem Umfang nochmal mehr als deutlich.
Der Pflegenotstand ist real und die Notwendigkeit eines offenen politischen Diskurses, hin zu einer weitreichenden Verbesserung mehr als spürbar. Ebenso spürbar ist die Erfordernis derzeitige individuell als auch gesellschaftlich Wertschätzung gegenüber
systemrelevanten Berufen zu überdenken und neu auszuformulieren.


Mit der Inszenierung „Caritas der Popstar“ an einem zentralen Standort im Auepark,
welcher zur Hochphase der Pandemie Schnittstelle der Menschen der Stadt gewesen ist, erkennen wir eine offene Bühne und fragen uns: „Wer sind die stillen Popstars?“